Gründung 1. März 1920

Gründlungslokal der FF Sigmundsherberg war der Gasthof “Zum schwarzen Adler”.

416
(rechts im Bild zu erkennen ist die ehemalige Kapelle, heute Parkplatz des Freibads)

Gründungsmitglieder: Franz Firmkranz, Josef Horak, Franz Breit, Rudolf Piesche, Franz Stift, Josef Bachmaier, Gabriel Faimann, Franz Eichberger, Josef Bauer, Johann Salzer, Hr. Hobsa, Hr. Rockenbauer, Alois Kirschenhofer, Franz Pivonka, Hr. Büschl, Hr.Reichmann, Anton Seiler, Johann Linhart, Hr. Fellner, Alois Schmid, Hr. Frittum, Josef Benedikter, Josef Houdek, Franz Meier, Franz Forster

1. Feuerwehrhaus: Hauptstraße 2, heute Firma Spitz

 

1928: Weihe Benzin-Motorspritze (Knaust)

Leistung: 17PS  Wasserlieferung bei 7atm Druck 600l/min (im Hintergrund das 1. Feuerwehrhaus)
Leistung: 17PS  Wasserlieferung bei 7atm Druck 600l/min
(im Hintergrund das 1. Feuerwehrhaus)

 

1932: 2. Zeughaus

Von der Gemeinde wurde das wegen Feuchtigkeit für Wohnzwecke nicht mehr geeignete Gemeindehaus (ehemalige Brunnenstube) zu einem Zeughaus für die Feuerwehr umgebaut und von der Feuerwehr bezogen

 

1933: neuer Rüstwagen

Am 10. Juni trifft der neue Rüstwagen für Pferdebespannung ein und wird von der Feuerwehr aufgerüstet

 

1947:  Rüstwagen LKW Type Austin (BJ. 1941)

418Der Feuerwehr Sigmundsherberg wurde zum Preis von 5.000,-S der LKW Type Austin  (rechtsgesteuert) aus englischen Armeebeständen zugeteilt, der vom Wagnermeister Geist aus Kainreith zu einem Rüstwagen umgebaut wurde.


1957: Sanierung Zeughaus419

1958: Segnung Zeughaus

1962: Weihe Motorspritze (Rosenbauer)

Markterhebungsfeier und Segnung der neuen Motorspritze
Markterhebungsfeier und Segnung der neuen Motorspritze

 

1963: neue Geschoßdecke im Zeughaus

Die Bezirkshauptmannschaft Horn hat darauf hingewiesen, dass im Zeughaus kein Kraftfahrzeug abgestellt werden darf, da die Geschoßdecke aus Holz ist und sich im Obergeschoß eine Wohnung befindet. Daher wird eine Geschoßdecke aus Beton eingezogen, die Arbeiten werden der Firma Traschler aus Horn übertragen.

 

1967: “neuer” gebrauchter Tanklöschwagen

Da der alte Rüstwagen (BJ 1941) nicht mehr einsatzfähig geworden war, musste ein neues Fahrzeug angeschafft werden. Da aber ein Neuwagen aber  unerschwinglich war, wurde ein gebrauchtes Tanklöschfahrzeug mit 1.500 Liter Inhalt samt Ausrüstung von der Gemeinde Wien erworben.

421

1970: gebrauchter Einachsanhänger

Der hölzerne Rüstwagen wurde ausgemustert und durch einen gebrauchten Einachsanhänger, der durch die Feuerwehr instandgesetzt wurde, ersetzt. Er ist noch bis heute in Verwendung.

 

1973: Atemschutzgeräte und gebrauchtes Motorrad

Ankauf von 3 Stk. Atemschutzgeräten unterstützt von der Sparkasse Eggenburg und der Raiba Eggenburg sowie eines gebrauchten Motorrades der Marke PUCH 250SG.

 

1975: Mannschafts-transportfahrzeug VW

Ankauf eines Mannschaftstransportfahrzeuges der Marke VW von der FF Eggenburg.

 

1980: neues Tanklöschfahrzeug

Da das alte Tanklöschfahrzeug nicht mehr einsatztauglich geworden war, wurde das Tanklöschfahrzeug 1000 von der Firma Rosenbauer angeschafft.

 

1983: neue Atemschutz- und Funkgeräte

Neue Atemschutz- und Funkgeräte werden angeschafft und das Tor des Zeughauses in Eigenleistung ausgetauscht

 

1984: neues Kommandofahrzeug

Weil der alte VW-Bus untauglich geworden war, schaffte die Feuerwehr einen neuen VW- Bus (BJ. 1980) an, der in Eigenleistung zu einem Feuerwehrfahrzeug umgebaut wurde.

 

1989: Abschleppvorrichtung

Durch das steigende Verkehrsaufkommen auf der B45 und den damit verbundenen vermehrten technischen Einsätzen hat die Feuerwehr, um besser Hilfe leisten zu können, eine Abschleppvorrichtung für PKW erworben.

 

1993: neues Kommandofahrzeug

Der Ankauf eines neuen Kommandofahrzeuges für die Feuerwehr wird beschlossen.

 

1997: Spatenstich neues Feuerwehrhaus

Feierliche Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrhaus durch Herrn

Landeshauptmannstv. Ernst Höger und  Bürgermeister Josef Waldher

422

2000: Fertigstellung Feuerwehrhaus

Nach über 10.000 unentgeltlichen Arbeitsstunden und 3.500.000,-S Kostenaufwand ist

das neue Feuerwehrhaus fertig.

423

2002: RLF-A 2000

Ein neues Rüstlöschfahrzeug wird von der Fa. Rosenbauer angeschafft.

 

2005: LAST

Von der Feuerwehr Blindenmarkt hat die FF Sigmundsherberg einen Mercedes-Benz-LKW mit Kran und Feuerwehrzulassung gebraucht erworben und in den eigenenDienst gestellt.

 

1.April 2005: Gründung Feuerwehrjugend

Über Anregung von EOBI Heinz Kiener wurde die Gründung einer Feuerwehrjugend beschlossen. LM Christian Rath und V Andreas Hofbauer erklärten sich bereit, unter tatkräftiger Mithilfe des Bezirkssachbearbeiters für Feuerwehrjugend, Hubert Steininger, die Vorbereitungen zu einer Gründung der Feuerwehrjugend zu treffen

v.l.n.r.: BR Christian Angerer, EOBI Heinz Kiener, Bettina Müllauer, Julia Peschke, Melanie Hofbauer, Cornelia Pfaller, Mario Kronfuss, Bianca Hofbauer, Jacqueline Ehrentraut, BSB FJ Hubert Steininger, Nina Peyfuss, OBI Ing. Gerhard Zauner, Thomas Peschke, Phillip Hofbauer, Michael Nikisch, HBI Helmut Wese, Jugendführer LM Christian Rath, BR Josef Weixlbraun
v.l.n.r.: BR Christian Angerer, EOBI Heinz Kiener, Bettina Müllauer, Julia Peschke, Melanie Hofbauer, Cornelia Pfaller, Mario Kronfuss, Bianca Hofbauer, Jacqueline Ehrentraut, BSB FJ Hubert Steininger, Nina Peyfuss, OBI Ing. Gerhard Zauner, Thomas Peschke, Phillip Hofbauer, Michael Nikisch, HBI Helmut Wese, Jugendführer LM Christian Rath, BR Josef Weixlbraun